normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
Link verschicken   Drucken
 

HSG Merkstein Meister Kreisliga Frauen

10.05.2017

Tschüss Kreisliga, Landesliga wir Kommen!!
HSG Merkstein – BTB Aachen 22:21 (8:11)
Am vergangenen Sonntag verteidigte die junge Damenmannschaft der HSG nicht nur den Platz an der Sonne, sondern sicherte sich dank überragendem Kampfgeist des Teams vor unglaublicher heimischer Kulisse, nicht nur die Meisterschaft, sondern somit gleichzeitig auch den einzigen Aufstiegsplatz in die Landesliga.
Das Ziel war für die HSG Mädels von Anfang an klar definiert, nur mit einem Sieg gegen die selbst ernannten „Banditas“ aus Burtscheid sichern wir uns die Meisterschaft inklusive Aufstieg, da das Hinspiel Auswärts leider mit 5 Toren verloren wurde.
Uns war von Beginn an klar, dass auch das Ziel von BTB der Aufstieg war, und somit das Spiel viel Spannung versprach und mal wieder Werbung für den Handballsport war. Das zeigte sich nicht nur durch die unglaubliche heimische Kulisse von insgesamt ca. 250 Zuschauern inklusive vieler mitgereister Fans der Gegner, was auf beiden Seiten für eine enorm laute Stimmung außerhalb des Spielfelds sorgte.
BTB schien sich laut diverser Berichte einem Sieg gegen uns schon sehr sicher - doch wie sagt man da? „Hochmut kommt vor dem Fall!“ Diese Rechnung habt ihr leider ohne uns gemacht, denn wir haben uns intensiv auf euer sogenanntes „High Noon“ vorbereitet. Zusätzlich feierten fast alle Verletzen ihr Comeback, sodass wir quasi eine fast komplett andere Mannschaft als im Hinspiel präsentieren konnten.

Das Spiel entwickelte sich schließlich zu Beginn auf beiden Seiten durch sichtlich nervöse Teams, wobei die HSG den besseren Start erwischte und mit 4:2 in Führung ging. Das Spiel war sehr temporeich und dennoch oftmals auf beiden Seiten von einer harten aber fairen Abwehr geprägt. Aufgrund des guten Rückzugsverhaltens der Banditas gelang es uns leider nur relativ selten über Tempogegenstöße vorne zum Torerfolg zu gelangen.
Vorne warfen wir das Runde nicht konsequent genug ins Eckige, sodass die Gäste aus Burtscheid schließlich über eine 4:8 Führung und sogar mit einer 8:11 Führung in die Halbzeit gingen.
In der Kabine dann die deutlichen Ansprachen „Wir dürfen nicht resignieren!! 4Tore sind nichts!“ Mit dem Ziel vor Augen starteten wir in die zweite Halbzeit, wo wir noch konsequenter in der Defensive zupackten. Hannah unsere Torhüterin konnte ein paar sehr wichtige „Dinger“ halten, sodass wir vorne den Ball im gegnerischen Tor versenken konnten und so den wichtigen Ausgleich zum 18:18 schafften.
Geprägt von gewaltigen Emotionen, Aufregung das „Ding“ hier gewinnen zu wollen, behielten wir die besseren Nerven und gingen erstmals wieder mit 19:18 in Führung. Die Halle tobte und jetzt saß schließlich keiner mehr auf seinem Platz!
Wichtig waren hier auch die 2 Minutenstrafen gegen BTB, wodurch wir in der Überzahl leichter Tore erzielten konnten.
So schafften wir es kurz vor Ende sogar noch auf eine Zwei Tore Führung zu einem 22:20. Doch alles war noch offen und zum Ende alles etwas hektisch.
BTB kam noch einmal auf ein 22:21 ran. Den gepfiffenen 7-Meter für uns setzen wir an die Latte, wodurch wir den Sieg hätten klarmachen können.
Zwei Sekunden vor Spielabpfiff: Durch eine sehr gute Verteidigung konnte der ausgeführte Freiwurf von BTB nur noch übers Tor gehen – ABPFIFF! SIEG! GESCHAFFT!
Überwältigt von Emotionen, durch enormen Teamgeist und den Ehrgeiz der kompletten Mannschaft, schafften wir es das Spiel noch zu drehen und sicherten so die Meisterschaft.
Insgesamt war das Spiel von vielen gepfiffenen 7-Metern geprägt, wobei die Schiedsrichter auf beiden Seiten stets unparteiisch gepfiffen haben.
Fest steht auf jeden Fall, dass wir uns in den letzten 15 Minuten zurückgekämpft haben, dem Niveau von BTB standhalten konnten und nie aufgegeben haben. Wie heißt es so schön?! „Der Bessere gewinnt.“ In unserem Fall vielleicht etwas mit Glück, aber wir sind in diesem Spiel über uns hinausgewachsen und vor allem durch einen großen Willen und Kampfgeist an unser Ziel gelangt. Wir können sehr stolz auf uns sein, dass wir trotz der vielen Rückschläge (verletzungsbedingt) die Saison trotzdem geschafft und somit auch verdient gewonnen haben.
Hier nochmal ein großer Dank an unsere Fans, die ein großes Stück zu diesem Sieg beigetragen haben!
Nun heißt es erst mal für die Damen der HSG eine Trainingspause einzulegen, bevor man mit der intensiven Vorbereitung auf die Landesliga startet, und wir noch stärker zurückkommen wollen als vorher!

Für die HSG spielten:
Hannah Heinen (Tor), Vanessa Lang (7), Yvonne Klein (5), Lena Plum (2), Mara Augustiniak (2), Kira Schaaf (2), Kristin Grunewald (1), Jule Reuters (1), Luka Rachau (1), Ina Tschage (1), Hannele Strandberg, Hannah Hafenrichter, Sophie Kersgens, Sarah Faust

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: HSG Merkstein Meister Kreisliga Frauen