normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
Link verschicken   Drucken
 

A-Pokalfinale A-, B- und C-Jugend: BTB „Bandits“ 3-facher Cup-Gewinner

17.04.2018

A-Pokalfinale A-, B- und C-Jugend: BTB „Bandits“ 3-facher Cup-Gewinner

Eine beeindruckende Bestätigung der geleisteten guten Jugendarbeit zeigten am vergangenen Wochenende die männlichen Mannschaften der C- bis A-Jugend des BTB Aachen beim A-Pokal des Handballkreises Aachen/Düren. In heimischer Halle Gillesbachtal wurden die C-, B- und A-Jugend-Mannschaften des die Endspiele ausrichtenden BTB Aachen in überzeugender Manier Pokalsieger. Peter Ott, Jungenwart des Handballkreises, war hocherfreut ob der vor guter Zuschauerkulisse gezeigten sportlichen Leistungen des Handballnachwuchses im Kreis Aachen/Düren und stellte dabei auch den Verlierer-Teams bei der Siegerehrung ein gutes Zeugnis aus. „Nicht nur die 3-fachen Cup-Gewinner der BTB „Bandits“, sondern auch die Verlierer-Mannschaften von SR Aachen in der C-Jugend, Eschweiler SG in der B-Jugend und des TV Weiden in der A-Jugend, können sich als „Gewinner“ fühlen. Bemerkenswert für mich waren der sportlich faire Umgang miteinander und die tolle Moral, vor allen Dingen der unterlegenen Verlierer-Teams. Einen wesentlichen Beitrag  zum Gelingen des Finaltages lieferten, so Peter Ott, die ausgezeichnet leitenden Schiedsrichter aus dem hiesigen Handballkreis.“ Den Schiri´s, als auch dem professionellen und gleichwohl rührigen Veranstalter BTB Aachen sprach der Jungenwart, der auch alle Mannschaften ehrte, seinen ausdrücklichen Dank aus.

C-Jugend:

In das Pokal-Endspiel der männlichen C-Jugend zwischen dem ersten der Verbandsliga, Schwarz-Rot Aachen und dem vierten der Oberliga, BTB Aachen, starteten die Schwarz-Roten mit großem Respekt. Zu eindeutig waren die unübersehbaren körperlichen Vorteile der BTB „Bandits“. Aus einer hervorragenden Deckungsarbeit des Teams um die Trainer Lutz Hellemeister und Rainer Wuttke ergaben sich eine Vielzahl von erfolgreich abgeschlossenen Tempogegenstößen. Mit dem Halbzeitergebnis von 6:19, war nach den Zwischenständen 11. Min. 3:9, 15. Min. 5:12, das Finale scheinbar entschieden. Die große Moral und die Umstellung auf eine offensive 3:3-Deckung von Schwarz-Rot Aachen, führte in Halbzeit zwei  zu einem ausgeglichenen Spiel, 39. Min. 13:26, 51. Min 19:30, dass der Favorit BTB Aachen auch in der Höhe verdient mit 20:32 als Cup-Sieger gewann.

B-Jugend:

Im A-Pokal-Finale der männlichen B-Jugend zwischen dem Nordrheinligisten BTB Aachen und dem fünften der Verbandsliga, Eschweiler SG, wurden die favorisierten „Bandits“ dieser Rolle erst ab der 21. Min. 13:7, gerecht. Eine gut arbeitende 6:0 Deckung mit einem überragenden Torwart der Spieler aus der Indestadt bereiteten dem BTB erkennbare Mühe, so dass die Zwischenstände von 8. Min. 4:5, 15. Min. 9:6 überraschend angenommen wurden. Mit dem Auswechseln der ESG-Leistungsträger häuften sich zunehmend die technischen Fehler des Verbandsligisten, welche gnadenlos mit Torerfolgen in der 1. und 2. Welle des Tempogegenstoßes durch den BTB bestraft wurden. Das Halbzeitergebnis von 17:7 für die von Eckehard Meurers und Florian Götting trainierten BTBer schien beruhigend. Der Einsatz aller spielberechtigten Jugendlichen auf beiden Seiten, einer tolle Moral der Verlierer und die nachlassende Konzentration des BTB Aachen führten über die Zwischenstände 42. Min. 29:15,  45. Min. 32:19, zum verdienten Pokalerfolg 33:22 durch den BTB Aachen.

A-Jugend:

Das mit Spannung erwartete A-Pokal-Finale der männlichen A-Jugend zwischen den beiden in der Nordrheinliga etablierten Mannschaften des BTB Aachen und der HSG Würselen hielt besonders in der 1. Halbzeit was sich alle Freunde des Jugendhandballs versprochen hatten. Bewegliche und aggressive Deckungsarbeit, Tempohandball der immer wieder mit Tempogegenstößen in der 2. Welle erfolgreich abgeschlossen wurde, führte über die Zwischenstände 11. Min 5:3, 20. Min. 9:7 nach den ersten 30. Minuten auf „Augenhöhe“ zum Halbzeitstand von 14:9 für die Jungs aus dem Gillesbachtal. Die HSG, ohne Wechselspieler angetreten, hatte in dem bereits im Seniorenbereich eingesetzten Jonas Scheidtweiler den auffälligsten Akteur des Finales, musste jedoch ab der 40. Min. dem hohen Tempo Tribut zollen. Darauf zurückzuführende technische Fehler nutzten die „Bandits“ zur Vorentscheidung über den Finalsieg, 48. Min 25:18. Zum Abschluss zauberte der Pokalgewinner BTB Aachen um das Trainerteam Winfried Aretz und Florian Götting mit einem Kempa-Wurf von Linksaußen für die Galerie und krönte den verdienten 32:24 Cup-Erfolg.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: A-Pokalfinale A-, B- und C-Jugend: BTB „Bandits“ 3-facher Cup-Gewinner